Planet
navi homePPSaboutscreenshotsdownloaddevelopmentforum

Changes between Version 3 and Version 4 of ~archive/OrxWeapons


Ignore:
Timestamp:
Apr 15, 2017, 2:58:05 PM (3 years ago)
Author:
landauf
Comment:

fixed links

Legend:

Unmodified
Added
Removed
Modified
  • ~archive/OrxWeapons

    v3 v4  
    77
    88'''Story'''[[br]]
    9 Als Vorlage für diesen Storyausschnitt wurde [wiki:archive/FuzzysStory Fuzzies Story] betrachtet. Das Ganze stellt nur eine Idee dar und kann natürlich je nach Entwicklung der Story abgeändert werden.[[br]]
     9Als Vorlage für diesen Storyausschnitt wurde [wiki:FuzzysStory Fuzzies Story] betrachtet. Das Ganze stellt nur eine Idee dar und kann natürlich je nach Entwicklung der Story abgeändert werden.[[br]]
    1010"Es ist 10 Jahre nach der Entdeckung des Nutzen des Orx. Orx ist zum Universalwerkstoff der Menschen geworden und wird im grossen Stil abgebaut. Die Forschung mit dem Orx ist in vollem Gange und ist der grösste Wirtschaftszweig überhaupt. Die Vielfältigkeit der Nanomaschinen hat natürlich auch das Interesse der Armee geweckt, welche grosse Hoffnungen in Waffen mit Orx setzt. Nun nach 5 Jahren Forschung und 2 Jahren Testzeit in verschiedenen Einsatzgebieten hat die amerikanische Armee beschlossen, die !OrxWeapons in Serie zu produzieren. Somit ist der Geheimhaltungsgrad gesunken und der Regierung bleibt nichts anderes übrig als die neue Technologie zu veröffentlichen.[[br]]
    1111Die !OrxWeapon besteht aus einem Armbanduhr grossen Microprozessor, einem Kartenslot, einem Interface aus einfachen Schaltern sowie einem Klumpen Orx. Sie kann von Hand betrieben werden und ist so vielfältig wie das Orx selbst. Bei der Präsentation der neuen Technologie durch den Vorsitzenden der Forschergruppe, welche die Waffe entwickelt hat, wurden die Erwartungen der Militärs bei weitem übertroffen: Der Forscher zog sich die Armbanduhr mit dem Prozessor über sein Handgelenk und schob in den Kartenslot eine kleine Flashspeicherkarte. Nach einem Knopfdruck strömte dickflüssiges Orx aus dem kleinen Speicher an der Unterseite seines Handgelenkes und verformte sich zu einer Machete und erstarrte sogleich innert Sekunden. Mit einer Handbewegung hackte der Forscher eine zur Präsentation vorbereitete Pflanze zu Boden und erklärte mit einem Lächeln, dass !OrxMesser niemals stumpf werden. Ein unzufriedenes Gemurmel ertönte aus den Zuschauerplätzen, wo viele Generäle und auch Leute vom Geheimdienst sassen. Doch das Lächeln des Forschers stumpfte so wenig ab wie sein Messer angeblich. Er drückte nur einen weiteren Knopf an seinem Handgelenk und das Messer löste sich wieder in eine undefinierbare wabbernde Masse auf. Er zog die Speicherkarte aus dem Gerät und ersetzte sie mit einer anderen. Sogleich verformte sich das Orx erneut und formte in der Hand des Forschers eine Pistole, welche die Spezialisten in den Sitzreihen schnell als  eine Glock wiedererkannten. Der Forscher lächelte noch immer, lud die Waffe mit Munition und schoss ein paar Löcher in eine Zielscheibe die kurz vorher von seinen Assistenten aufgebaut wurde. Diesmal war das Gemurmel schon eher bewundernderer Art, sollte jedoch in der darauffolgenden Stunde zu einem Jubelschrei wachsen, während der Forscher, übrigens ein Neffe des Entdecker des Orx (Redcliffe) ist, jede Art von Waffe präsentierte, indem er einfach eine kleine Speicherkarte nach der anderen in die !OrxWeapon steckte. Die !OrxWeaopn baut mithilfe der Informationen auf der Speicherkarte die Waffe mit Orx nach. Ein Soldat braucht somit nur noch Speicherkarten mit sich zu führen und hat damit von der Nahkampfwaffe über Scharfschützengewehre bis hin zum schweren Raketenwerfer jede erdenkliche Waffe bei sich und im Gefecht immer griffbereit.[[br]]